Die besten Anwendungen, um das Open-Source-CMS Joomla zu erweitern

9. April 2018, von Redakteur

Das Open-Source-CMS Joomla kann man einfach mit ein paar Extensions so verändern, wie man es mit all seinen Funktionen persönlich möchte bzw. braucht. Hier wird eine Auswahl der praktischsten Erweiterungen vorgestellt.

Joomla ist ein Content Management System, mit dem man auch ohne viel existierendes Wissen eine durchaus komplexe Website erstellen kann. So braucht man hier weder Kenntnisse im Programmieren noch fortgeschrittene Fähigkeiten im Webdesign. Mit dem Open-Source-CMS Joomla kann man also sowohl eine eher kleine Website etwa für einen Verein als auch ein komplexes Portal für eine Community erstellen. Dabei braucht man aber unterschiedliche Funktionen, je nachdem, was man erstellen möchte.

Joomla: multilingual, unterschiedliche Versionen, viele mögliche Erweiterungen

Joomla gibt es in mehr als 50 Sprachen und es kann auch mit Inhalten in verschiedenen Sprachen umgehen. Man kann sowohl Beiträge als auch Kontakte, Newsfeeds und Weblinks für bestimmte Sprachen anlegen. Dabei muss man im Frontend eine bestimmte Sprache wählen und die Webseite passt zum Beispiel die Kontaktinformationen an, die dem Nutzer angezeigt werden.

Mit der dritten Version von Joomla wurde es einfacher, eine Website zu warten und zu konfigurieren. Damit kann man Änderungen von Beiträgen rückgängig machen und Software-Updates und Erweiterungen als Admin leichter installieren.

In der Standardausstattung von Joomla gibt es nur wenige Funktionen, da sie dem Wunsche der Entwickler entsprechend möglichst schlank sein soll. Es gibt aber viele Erweiterungen, die die Funktionen quasi nach Belieben ergänzen können.

Sicherung von Daten

Akeeba Backup kann eine mit Joomla erstellte Website sichern. Dabei werden alle Datenbanken sowie das Verzeichnis in einem Archiv gespeichert, das auf einem beliebigen Server abgerufen werden kann. Dazu werden vor allem veränderte Daten von einem Assistenten gespeichert, damit die Installation angepasst werden kann. Das Backup kann auf diese Weise in kurzer Zeit und ohne große Komplikationen einen Raum für einen Test schaffen oder den Server zu wechseln.

In der kostenlosen Version von Akeeba muss man das Backup manuell initiieren. In der kommerziellen Fassung für Professionals hingegen wird das Backup automatisch in festgelegten Zeitabständen erstellt.

Erweiterungen für Joomla installieren

Viele Erweiterungen dienen dazu, spezielle Aufgaben zu erfüllen. Im offiziellen Joomla Extensions Directory (JED) kann man leicht nach Erweiterungen suchen. In diesem Katalog kann man nahezu alle für Joomla verfügbaren Erweiterungen finden und auch nach spezifischen Dingen suchen.

Mit einer Erweiterung kann man von Joomla selbst aus auf das JED zugreifen. Diese findet man im Joomla-Backend unter „Erweiterungen/Verwalten“, wo man auf „’Aus Webkatalog installieren’-Tab hinzufügen“ klicken muss.

Wird Letzteres nicht automatisch angezeigt wird, findet man in den Optionen das „Joomla-Erweiterungsverzeichnis“, welches man auf „Hinweis anzeigen“ einstellen sollte. Dann wird automatisch das Plugin „Installer – Webkataloginstallation“, womit man in Joomla direkt Erweiterungen installieren kann. So kann man im Katalog der Erweiterungen einfach nach Plugins suchen und sie mit einem Klick installieren.

Gebühren für die Lizenz

Vor der Installation einer Erweiterung sollte man noch kurz auf die Lizenz schauen, denn Joomla hat sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Erweiterungen. Alle hier vorgestellten Erweiterungen aber dürfen für jegliche Zwecke kostenlos genutzt werden.

Probleme mit der Sicherheit bei veralteten Erweiterungen

Bei Erweiterungen für Joomla ist es wie bei jeder anderen Art von Software auch wichtig, wann die Erweiterung zuletzt aktualisiert worden ist. Im JED findet man dieses Datum unter „Last updated“. Bei länger nicht aktualisierten Erweiterungen sind Sicherheitslücken leider nicht auszuschließen. Neben dem Aktualisierungsdatum kann man sich auch mit den Erfahrungsberichten befassen. Hier findet man schnell und einfach Hinweise auf Probleme und Fehlfunktionen. Alle hier erwähnten Erweiterungen aber sind schon lange bewährt. Trotzdem lässt sich nie garantieren, dass diese Anwendungen immer auf dem sicherheitstechnisch neuesten Stand sein werden und mit dem System kompatibel bleiben.

Kompatibilität

Bevor man allerdings eine Erweiterung für Joomla installiert, muss man kontrollieren, ob diese Erweiterung auch zum eigenen System passt. Im JED findet man nur Erweiterungen, die mindestens zur dritten Version von Joomla passen. Das heißt aber nicht, dass sie dann auch optimal zur aktuellen Version von Joomla passen. Immer wieder gab es kleine Änderungen an Joomla oder neue PHP-Versionen, die die älteren Erweiterungen plötzlich nicht mehr kompatibel machten.

Aus diesen Gründen sollte man neue Erweiterungen erst einmal in einer speziellen Testumgebung ausprobieren. Auf diese Weise erfährt man, ob die Erweiterung auch mit dem eigenen System und mit existierenden Erweiterungen kompatibel ist.