Opera nun mit Anti-Mining-Feature

31. Januar 2018, von Redakteur

Der kostenlose Webbrowser Opera wurde nun in Version 50 veröffentlicht und fällt besonders mit dem neuen Anti-Bitcoin Mining Feature positiv auf. Mit NoCoin sind Opera-Nutzer vor Scripten geschützt, die unbemerkt CPUs anzapfen, um Kryptowährungen zu minen.
Das neue Feature verhindert das Zuschieben von Scripts, die für das Mining von Kryptowährungen verantwortlich sind. Opera hat dabei einen Blocker entwickelt und integriert, so dass Mining-Skripte sofort blockiert werden. So wird die unerlaubte Verwendung der Rechenleistungen Dritter, durch beispielsweise Schadcode-Betreiber, verhindert. Der neue Mining-Blocker, den Nutzer in den Einstellungen des Webbrowsers finden, schützt nicht nur vor Betrug, sondern auch vor einer Überforderung des Rechners. Denn sobald das Script die Rechenleistung blockiert, kann das Gerät schnell überfordert reagieren und das Arbeiten erheblich erschweren. Das Anti-Mining-Feature, das im Hintergrund arbeitet, ist mit einem Werbeblocker vergleichbar. Es filtert die Scripts und gebietet ihnen Einhalt.

Die Probleme bezüglich des Betruges mit Kryptowährungen steigen tendenziell an und stellen nicht nur für Browserentwickler ein Problem dar. Auch Hardwareanbieter behalten sich unter Umständen vor, nach Bitcoin-Mining keine Garantie mehr zu gewährleisten. Zudem verursachte die Rechenleistung, die für das Mining reserviert war, einen unglaublich hohen Stromverbrauch, der für die Versorgung mehrere Länder gereicht hätte.

Opera 50 kann noch mehr

Doch das Anti-Mining-Feature ist nicht die einzige Neuerung, die die neue Version von Opera zu bieten hat. Eine neue VR-Unterstützung für Chromecast und die Oculus sowie eine neue Palette an Fehlerbehebungen sind weitere Fortentwicklungen. Mit Chromecast können nun Medien wie Filme direkt auf dem heimischen Fernseher abgespielt werden und zwar ohne den Einsatz unzähliger Kabel. Darüber hinaus sind die Einstellungen zum Deaktivieren von Animationen in der Kurzwahl verändert, weitere VPN-Standorte für Tests werden fortan unterstützt und die Eingabeaufforderung für eine Bewertung von Opera kommt im neuen Design daher.  Zusätzlich sind Webseiten als PDF speicherbar, was das Lesen offline ermöglicht. Ebenfalls neu sind das Tabmenü, der Währungskonverter, der jetzt auch Kryptowährungen beinhaltet sowie ein verbesserter Einheitenkonverter.

Bitcoin-Mining

Opera 50 ist somit der erste und einzige Browser, der Bitcoin-Mining verhindert. Es wird geschätzt, dass weltweit über 500 Millionen Menschen von Bitcoin-Mining, das sich zum Beispiel in einer sehr hohen CPU-Kapazität und einem Laufwerk, das auf Hochtouren läuft, äußern kann, betroffen sind. NoCoin verhindert den Zugriff von Mining-Scripten auf den Rechner. Anwender, die dennoch Content Creator unterstützen möchten, können dennoch Werbung im Browser zulassen und zeitgleich mithilfe von NoCoin vor Bitcoin-Mining geschützt sein.


Kommentare sind derzeit geschlossen.