Was kann Joomla 3.8?

20. Januar 2018, von Redakteur

Joomla erfüllt allgemein den Zweck, Webseiten zu erstellen. Es ist dabei vorrangig für die Erstellung von Webseiten mit dynamischen Inhalten gedacht, die von mehreren Personen bearbeitet werden können. Die Personen müssen dabei über keine vertieften Kenntnisse bezüglich Webseitenerstellung verfügen. Nun wurde vor einiger Zeit die Version 3.8 eingeführt, die gleich mehrere Neuerungen mit sich bringt. Vorrangig Entwickler dürften von der neuen Version des quelloffenen Content-Management-Systems profitieren, denn das Erstellen und Verändern von URLs wird fortan erleichtert. Die verbesserte Kontrolle über die URL-Struktur der eigenen Webseite hilft unter anderem, das SEO-Ranking zu verbessern.

Was hat sich geändert?

Viele Anwender äußerten in der Vergangenheit den Wunsch nach einer Möglichkeit die Content-IDs aus der URL zu entfernen. Aufgrund dessen gibt es nun zwei Router-Konfigurationen – einmal mit IDs und wahlweise ohne. Momentan wird empfohlen, das Routing-System nur für frisch aufgesetzte Webseiten zu nutzen, da es bisher nicht komplett rückwärtskompatibel ist. Wer einen Umstieg plant, aber bereits eine Webseite hat, sollte vorher einen Kompatibilitätstest vollziehen.

Das PHP-Team beschloss Anfang des Jahres 2017 einstimmig, dass die Krypto-Bibliothek Libsodium ab Version 7.2 Bestandteil der Skriptsache sein soll. Doch bereits jetzt setzt Joomla auf die Verschlüsselung via Libsodium. In der Vergangenheit mussten Anwender nicht bis Ende des Jahres auf die Veröffentlichung von PHP 7.2 warten, sondern konnten die Libsodium-Bibliothek bereits mit PHP 5.4 bis 7.1 über ein Kompatibilitäts-Polyfil nutzen.

Weiterhin führte Joomla 3.8 eine Kompatibilitätsschicht ein, die Entwickler unterstützt, sich auf die Änderungen in der nächsten Hauptversion, Joomla 4, vorzubereiten. Diese Kompatibilitätsebene wandelt PHP-Klassen in PHP-Namespaces um. So finden Entwickler von Erweiterungen bereits eine Vielzahl der Kernbibliotheksklasse in Joomla 3.8. Die Mehrheit der Kernbibliotheksklassen wird in Namespaces mit Klassen-Aliase umgewandelt, die für die Umsetzung der Rückwärtskompatibilität verantwortlich sind.

Performance

Die Codebasis soll nun um einiges lesbarer sein und eine deutlich bessere Performance darlegen. Grund dafür sind einige Aufräumarbeiten, die durchgeführt wurden und nicht nur die Lesbarkeit, sondern auch die Verarbeitungszeit verbessern. Nun sind Beispieldaten auch nach der Installation einsetzbar. Entwickler von Erweiterungen können außerdem ihre eigenen Beispieldaten einfügen, da die Verwaltung unterdessen ein separates Plug-In übernimmt.

Weitere Neuerungen sind unter anderem das Umleitungs-Plugin, dass es ermöglicht, Plugin-Einstellungen mit nur einem Klick zu bearbeiten und die neue Filteroption, die zulässt Menüpunkte nur nach übergeordneten Menüpunkten zu filtern. Doch auch die neue CSS-Klasse für Bilder eines Menüelementes sowie die Meta-Tag Verbesserung bieten vielseitige Möglichkeiten für Entwickler, Designer und Integratoren.

Auf GitHub wird mithilfe einer Liste umfassend über alle Neuerungen in Joomla 3.8 informiert. Die aktuelle Version sowie das passende Sprachpaket lassen sich auf der Joomla-Site herunterladen, die selbstverständlich selbst mit Joomla erstellt wurde.


Kommentare sind derzeit geschlossen.