Moderne WLAN-Router – Trends und Ausstattungsmerkmale

15. September 2017, von Redaktion

wlan routerEin WLAN-Netz gehört mittlerweile zur Standardausstattung in den heimischen vier Wänden. Dabei können moderne WLAN-Router viel mehr, als nur eine Verbindung zu mobilen Geräten herzustellen, die Anschluss an das Internet benötigen. Der WLAN-Router besitzt Anschlüsse für das kabelgebundene Netzwerk und für die Telefonie. Er arbeitet als Telefonanlage und ist zusätzlich mit einer oder mehreren USB-Schnittstellen ausgestattet. An diese können Drucker oder externe Festplatten angeschlossen werden. Nach der Verbindung des Druckers können alle Geräte, die mit dem Netzwerk verbunden sind, auf den Drucker zugreifen. Dabei handelt es sich nicht nur im PCs oder Laptops, sondern auch um Smartphones und Tablet-PCs, die ebenfalls über eine Druckfunktion verfügen. Ein Abruf von Daten, die sich auf der angeschlossenen externen Festplatte befinden, ist ebenfalls möglich. Werden Fotos, Filme oder Musik auf der Festplatte gespeichert, sind die Daten auf allen angeschlossenen Geräten abrufbar. Auch Dokumente und Videos können zentral auf einer Festplatte gespeichert und über kompatible Geräte abgerufen werden.

WLAN Router als Telefonanlage

Praktisch ist auch die Nutzung der WLAN-Box als Telefonanlage. An die DECT-Schnittstelle können mobile Geräte direkt angeschlossen werden. Es ist möglich, verschiedene Rufnummern zu verwalten. Eingehende Anrufe können auf eine bestimmte Nummer geleitet oder bei Bedarf gesperrt werden. Der Anschluss eines Faxgerätes kann ebenfalls realisiert werden. Ein Anrufbeantworter wird auf Wunsch geschaltet werden und Nachrichten aufzeichnen, die während der Abwesenheit aufgesprochen werden.

Moderne Geräte für hohe Übertragungsraten

Durch den Fortschritt der Technik ist das WLAN-Netz immer leistungsfähiger geworden. Der Verbindungsaufbau in den modernsten Standards erfolgt so schnell, dass eine Kabelverbindung gar nicht mehr notwendig ist. Dies vereinfacht die Installation von Geräten in Häusern und Wohnungen. Die drahtlose Verbindung macht das Verlegen von Kabeln überflüssig.
Der moderne WLAN-Router stellt eine High-End-Verbindung im WLAN-Netz her und verwendet dazu den modernen N-Standard. Voraussetzung für das Erreichen der schnellen Geschwindigkeiten ist, dass alle Endgeräte die Geschwindigkeiten auch umsetzen können. Die Nutzung älterer Geräte ist dennoch möglich, denn der Standard ist bis zu AC abwärtskompatibel. Dank der neuen Multi-User-MIMO sind Geschwindigkeiten von bis zu 800 Mbit/s möglich.
Die Verbindung ins schnelle Internet wird via Kabelmodem öde DSL hergestellt. Die zur Verfügung stehenden Geschwindigkeiten sind regional sehr unterschiedlich. In Ballungszentren können Kunden oftmals mit bis zu 500 Mbit/s im Internet surfen, vorausgesetzt, dass der Router diese Geschwindigkeiten umsetzen kann. Moderne WLAN-Router sind für das schnelle Kabel- und DSL-Netz vorbereitet. Sie beherrschen die Standards VDSL, ADSL und ADSL2+. Während des Betriebs wird stets die schnellste zur Verfügung stehende Geschwindigkeit gewählt.

Einfache Konfiguration durch innovative Bedienoberfläche

Die vielen Funktionen erfordern eine einfache Konfiguration. Darüber hinaus ist es wichtig, dass der Router modernen Sicherheitsstandards genügt. So können Hacker nicht so einfach angreifen und Fremde haben keine Möglichkeit, in das drahtlose Netzwerk einzuloggen. Besonders wichtig ist es, sichere Passwörter zu definieren und diese in regelmäßigen Abständen zu erneuern.
Die Bedienoberfläche eines modernen WLAN-Routers ist selbsterklärend. Übersichtliche Karteikarten erlauben einen einfachen Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind ausführlich erklärt, sodass auch Einsteiger mit der Einrichtung des Netzwerkes keine Probleme haben werden.


Kommentare sind derzeit geschlossen.